Auto Frühjahrsputz

Beim Auto-Frühjahrsputz befreist du dein Auto von Salz, beugst Rost vor, wechselst die Reifen und verleihst dem Lack mit einer Politur neuen Glanz.

Mit diesen Tipps machst du dein Auto frühjahrsfit!

Der Winter hat nicht nur optische Spuren am Fahrzeug hinterlassen. Salz begünstigt die Rostbildung und setzt dem Lack ordentlich zu. Nun ist es an der Zeit, die Winterreifen durch Sommerreifen zu ersetzen, den Lack zu polieren und zu versiegeln und den Unterboden zu waschen. Am besten nimmst du dir einen halben Tag Zeit und widmest dem Auto die nötige Aufmerksamkeit, um die Spuren des Winters zu beseitigen.


Ein ausgiebiger Frühjahrsputz umfasst:

  • die Reinigung des Fahrzeugs von innen und außen
  • den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen
  • die Prüfung der Bremsen und Flüssigkeitsstände
  • die Politur und Versiegelung der Lackflächen
  • die Entfernung unnötiger, schwerer Gegenstände aus Kofferraum und Fahrzeuginnenraum

Du kannst eine Menge Sprit und Kosten sparen, wenn du den Reifendruck nach Herstellerangaben einstellst und zum Beispiel Abdeckhauben, größere Eiskratzer und Schneebesen aus dem Auto räumst. Haben die Sommerräder noch ausreichend Profil und sind nicht porös? Eine ausgiebige Prüfung bei Tageslicht schafft Klarheit. 

Beim Frühjahrsputz Schritt für Schritt vorgehen 

Es ist viel zu tun, also wo fängst du am besten an? Wir empfehlen, zuerst die Außenseite des Autos zu reinigen. In der Waschanlage buchst du eine Autowäsche mit Unterbodenwäsche. Dadurch werden Salzreste entfernt, die sich am Unterboden abgelagert haben und ansonsten zur Durchrostung tragender Teile und der Auspuffanlage führen könnten. Bemerkst du nach der Wäsche Lackschäden, solltest du diese umgehend ausbessern und anschließend versiegeln (lassen).

Nachdem der äußere Bereich des Fahrzeugs sauber ist, nimmst du dir den Innenraum vor. Um Feuchtigkeit aus den Teppichen zu entfernen, lässt du die Türen offen und kannst währenddessen mit dem Staubsauger ans Werk gehen. Bei sehr starker Nässebildung, die du an beschlagenen Scheiben erkennst, empfiehlt sich eine Trocknung. Lege zu diesem Zweck Zeitungen im Auto aus und wechsle diese, bis keine Feuchtigkeit mehr erkennbar ist. Auch die Scheiben haben im Winter gelitten und sind oft von einer Salz- und Schmutzschicht überzogen. Reinige neben dem Glas auch die Gummis und die Scheibenwischer samt Wischerblättern. Eine Säuberung der Lüftungsfilter, eventuell sogar ein Filterwechsel, senkt den Spritverbrauch spürbar. 


Sicherheits-Check: Luftdruck prüfen, Reifen wechseln und Bremsen kontrollieren

Nach den "Schönheitsbehandlungen" geht es nun an die Technik und Funktionalität des Autos. Überprüfe die Sommerräder auf Schäden. Wenn alles in Ordnung ist, zieh sie auf, prüfe den Luftdruck und passe diesen ggf. an. Bei abgenommenen Rädern kannst du die Bremsen einer ausführlichen Prüfung unterziehen und die Bremsscheiben sowie die Beläge vorsichtig von Salz und Ablagerungen befreien. Auch der Radkasten benötigt eine Inspektion und meist eine gründliche Reinigung. Ob die Stoßdämpfer ölen oder die Federn erneuert werden müssen, siehst du vor dem Aufziehen der neuen Räder am besten. Solltest du beim Frühjahrsputz Mängel oder Verschleiß feststellen, mach möglichst zeitnah einen Werkstatttermin.

Tipp: Damit du die Winterräder im Herbst wieder richtig aufziehst, beschrifte sie mit Kreide und achte auf lesbare Markierungen.


Sämtliche Reinigungsutensilien, sowie Motoröle, Scheibenwischwasser mit Sommerduft etc. gibt’s im Raiffeisen Markt!